Sind Sie auch schon einmal eine Minute nach 17.00 Uhr vor der verschlossenen Tür Ihrer Bankfiliale gestanden? Hoffentlich wollten Sie nicht gerade Ihr Backup nach einem Disaster Fall abholen.

Die Lagerung der Backup-Bänder in Banktresoren zählt zu den sichersten Möglichkeiten, um Ihre Unternehmensdaten aufzubewahren. Doch diese Form der Lagerung hat auch Nachteile, allen voran die beschränkten Öffnungszeiten der Banken. Darüber hinaus hinterlassen die Datenverfügbarkeit in Hinblick auf physische Wegzeiten sowie die Verlässlichkeit des für das Backup verantwortlichen Mitarbeiters ein Restrisiko.

Selbst den Ton angeben
Mit den heute verfügbaren Cloud-Lösungen haben sich die Backup-Möglichkeiten radikal verändert. Wer jederzeit auf seine Daten zugreifen und sie nach höchsten Sicherheitsstandards aufbewahren möchte, sollte auf die kosteneffizienten Services aus der Cloud setzen.

Kommt es zu Störungen in der Unternehmens-IT sind die in der Cloud gesicherten Daten sofort verfügbar. Je nach individuellem Bedarf erfolgt die Sicherung laufend oder in vom Kunden definierten Zeitintervallen. So entfallen externe Abhängigkeiten und Sie bestimmen selbst, wann Sie Ihre Daten wie benötigen.

Sorgenfrei mit dem richtigen Cloud-Partner
Cloud Backup Lösungen reduzieren das Risiko von Datenverlusten auf ein Minimum. Wichtig ist die Auswahl des richtigen Cloud-Partners, der die Daten sicher in Österreich und die Kosten transparent hält.

Welche Möglichkeiten wir Ihnen dazu bieten können, finden Sie unter http://www.acpcloud.rocks/.

Neu finden Sie dort ACP CS3 Storage. Während Amazon sein S3 Angebot nur im Self Service anbietet, stellen wir Ihnen den S3 kompatiblen Cloud Speicher als Komplett-Service für alle Problemfälle, mit Datenstandort in Österreich und ohne versteckte Kosten, beispielsweise durch Datentransfers oder Transactions, zu Verfügung.