Grundsätzlich geht man heute davon aus, dass eine Beteiligung der Mitarbeiter am Unternehmenserfolg deren Zufriedenheit erhöht. Aus diesem Grund bieten mittlerweile zahlreiche Unternehmen verschiedene Beteiligungsmodelle an. Meist werden Minderheitsbeteiligungen von den Mitarbeitern gehalten.  Wie aber wirken sich diese positiven Effekte bei Unternehmen aus, die zu 100 Prozent im Mitarbeiterbesitz stehen?

Schauen wir uns das Thema am Fallbeispiel ACP an. Im Zuge eines Mitarbeiter-Buyouts im Jahr 2013 befinden sich hier sämtliche Unternehmensanteile ausschließlich in Mitarbeiterhand. Die größte Arbeitgeber-Bewertungsplattform im deutschsprachigen Raum, kununu.com, weist für dieses Jahr ebenso wie für die Folgejahre einen signifikanten Anstieg  der Mitarbeiterzufriedenheit bei ACP aus. Mit einem Anstieg von 3,5 auf 4,5 auf der 5 teiligen Bewertungsskala liegen die Jahreswerte nun im Spitzenfeld und weit über dem Branchenschnitt.
kununu
Fazit: Der Mitarbeiter als Unternehmer kann heute Realität sein. Alleiniger Mitarbeiterbesitz am Unternehmen fördert merklich die Zufriedenheit und Motivation und davon profitiert nicht zuletzt auch der Kunde.